365 Tage lang ein Foto

Bild

Milchstrasse – Bild 165/365

03102013-Milchstrasse

Ein erster Versuch die Milchstrasse zu fotografieren. Nicht ganz das, was ich mir vorgestellt hatte.

Advertisements

22 Antworten

  1. Super gut!

    Oktober 3, 2013 um 9:44 pm

  2. Warum bist du unzufrieden? Sie ist eben einfach zu groß, um sie so abzubilden, wie wir empfinden, das wir sie tatsächlich auf einen Blick sehen. Ich denke, darin täuscht man sich.

    Oktober 3, 2013 um 9:57 pm

    • … die Kontraste, die Kontraste!!
      Es war schon einige Nachbearbeitung nötig um den Himmel schwarz und die Sterne hell zu halten.

      Oktober 6, 2013 um 5:37 pm

  3. …mir gefällts!!!
    LG, Petra

    Oktober 4, 2013 um 3:56 am

    • Danke Dir!

      Oktober 6, 2013 um 5:36 pm

      • Stacken, Dunkelbildabzug und die richtige Umgebung und fertig.
        Hast du mit Verlauffilter gearbeitet?

        Oktober 8, 2013 um 9:32 am

      • Nein, ich habe dies Bild ohne Verlaufsfilter aufgenommen. Das mit dem Stacking und Dunkelabzug muss ich mir nochmal genau durchlesen. Danke für Deinen Hinweis. 🙂

        Oktober 13, 2013 um 8:33 am

      • Zugegeben hab ich mit dem Stacken auch noch keine Erfahrung, wollte mich aber noch etwas einlesen, da im November der Komet Ison erwartet wird. Die Verlaufsfiltergeschichte ist nur eine Softwarebearbeitung, bei der die Bereiche links und rechts der Milchstraße etwas abgedunkelt werden. Also ein Trick, der mit echter Astrofotographie nicht unbedingt viel zu tun hat. Bei unserer Lichtverschmutzung heutzutage hat man aber sonst nahezu keine Chance.
        Den Dunkelbildabzug macht meine Kamera automatisch bei Langzeitbelichtungen, das wird mit der Aufnahme verrechnet und reduziert das Rauschen. Stehe aber auch noch am Anfang…

        Oktober 13, 2013 um 9:54 am

      • Wenn mit Dunkelbildabzug die Rauschunterdrückung bei Langzeitbelichtung gemeint ist, habe ich die gemacht. Zudem wurde eine leichte Vignette eingesetzt um die Ränder – insbesonder li. unten – abzudunkeln.

        Oktober 13, 2013 um 10:03 am

      • Genau das meinte ich.

        Oktober 13, 2013 um 10:11 am

  4. Hihi – warum sollte es Dir anders ergehen als mir! ***feix*** :mrgreen;
    In unseren Breiten sind nun einmal Luft- und Lichtverschmutzung Recht hoch… Ich hab‘ da auch schon frustrierende Ergebnisse eingefahren. Vor dem Hintergrund finde ich Dein Foto wirklich sehr gelungen! Die richtigen Knaller gelingen hält in Süfafrika, der Sahara oder im australischen Outback 😉

    Oktober 4, 2013 um 5:12 am

    • … war mir aber zu weit wech 😉
      Was dann aber doch fehlt sind die Kontraste. Die sind natürlich in „sauberer“ Umgebung besser. Dafür konnte ich dann schnell in’s Warme während die Kamera arbeitete 😉

      Oktober 6, 2013 um 5:36 pm

  5. Und für’s Protokoll: Ich find’s auch gut 🙂

    Oktober 4, 2013 um 6:05 am

  6. Ich find´s total milky, superschön 🙂

    Oktober 4, 2013 um 6:22 am

  7. Ola

    Also ich finde das toll. Habe auch geniale Michstrassen aus Afrika mitgebracht. Und nehme mir schon seit 2 Jahren vor , die hier direkt vor meiner Haustür zu fotografieren. Und bin dann jedes Mal zu faul umzukehren und das ganze Geraffel zu holen, wenn’s gerade am prächtigsten ist.. Hier bei uns ist es megadunkel nachts auf dem Land un d ich wäre gespannt, was da rauskäme. Mir gefällt deines mit der Färbung und dem ganz kleinen Maßstab im Vordergrund ausgesprochen gut.

    Oktober 4, 2013 um 6:30 am

    • Dankeschön! Ich war auch zu faul, mich noch weiter weg vom Haus zu bewegen.Vielleicht wären dann die Kontraste noch besser herausgekommen.

      Oktober 6, 2013 um 5:31 pm

  8. Schau Dir doch das Foto hier mal an:
    http://alienshores52.wordpress.com/2013/10/06/venus-and-the-milky-way-at-twilight/
    Es ist schon „unverschämt“, wie einfach es die Aussies haben, solche Fotos zu schießen! 🙂 Ich stehe immer staunend davor!
    Mal davon abgesehen, daß natürlich Wes absolut ein Profi ist, was Astronomie-Fotos angeht…
    Grüße von Stefan

    Oktober 6, 2013 um 8:50 am

    • Komisch … so in etwa hab ich das auch gemacht: im Garten, Stativ, ca. 30 sec. belichtet … verstehe ich nicht ;-).
      Danke für den Link. Es sind tolle Fotos dabei.

      Oktober 6, 2013 um 5:17 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s